Immunity to Change - Veränderungsresistenzen überwinden

Warum ist es so schwer, gute Vorsätze und Veränderungen umzusetzen? Einer amerikanischen Studie zufolge ändern 90 Prozent der Menschen, die bereits eine Herzoperation hatten, ihre ungesunden Lebensgewohnheiten nicht. Auch im Berufsalltag stellen wir fest, dass manche Veränderungsziele über Jahre hinweg immer wieder in den Personalgesprächen auftauchen. 

Oft denken wir, es fehle uns oder anderen an Willenskraft, Ehrgeiz oder der richtigen Persönlichkeit. Dabei liegt die Ursache häufig an anderer Stelle: Dem psychischen Immunsystem. In unseren Immunity-to-Change Trainings geht es darum, das psychische Immunsystem besser zu verstehen.  Jeder Teilnehmende durchläuft anhand eines persönlichen Anliegens einen Reflexionsprozess. Dadurch können die eigentlichen Wurzeln und die unbewusste Logik von unerwünschten Verhaltensmustern aufdeckt werden. Auf dieser Basis werden Ansatzpunkte für tatsächliche und nachhaltige Veränderungen entwickelt.

Das Training ermöglicht eine neue Perspektive auf den Umgang mit Veränderung, die nachhaltiger wirkt als viele der bekannten Ansätze aus dem Zeit- und Selbstmanagement. Der Ansatz kann angewandt werden, um nachhaltige Veränderungsprozesse bei sich selbst, in ihren Teams und Organisationen zu initiieren und zu begleiten.

Das Training baut auf den Theorien der Entwicklungs- und Organisationspsychologen Robert Kegan und Lisa Lahey von der Harvard Universität auf.